ANSGAR SCHÄFER -
Ansgar Schäfer
Schauspieler Sänger Sprecher Atem und Leiblehrer
 
Ansgar Schäfer absolvierte seine Ausbildung in Hamburg bei Hildburg Frese. Nach zahlreichen Fest-engagements und grossen Schauspielrollen (u.a.: Marquis von Posa, Woyzeck, Karl von Moor, Amphitryon) 1987 - 2000 an den Theatern in Münster, Parchim, Pforzheim, Innsbruck und Saarbrücken findet der gebürtige Westfale nun vor allem im Musical an den verschiedensten Häusern Gastengagements; so am Landestheater in Detmold in der dortigen „Les Misérables“ Produktion als Jean Valjean, in den Jahren 2002 bis 2007. Als Studentenführer Enjolras hatte er über 70mal im Saarbrücker Staatstheater in Les Misérables die Barrikade erstürmt. Zu seinem Repertoire gehören u.a. der Ché aus "Evita", Judas und Jesus aus "Jesus Christ Superstar" oder der Mackie Messer aus der "Dreigroschenoper".
 
Mit Konstantin Wecker erarbeitete er die Uraufführung des Musicals "Hundertwasser"
und am Pfalztheater Kaiserslautern sang er in der deutschen Erstaufführung von "Heimatlos" die Rolle des Vater Vitalis.
 
 
 
In der Musicalkomödie "La Cage Aux Folles" engagierte ihn das Staatstheater Wiesbaden  2006 für die Rolle des Georges.
 
Im Sommer 2007 sang er an den Freilichtspielen in Tecklenburg in der ersten Open Air Aufführung von "Jekyll & Hyde" die Rolle des Sir Danvers. (mit Karin Seyfried und Patrick Stanke)
 
 
 
Von Oktober 07 bis Sommer 08 kämpfte er am Theater in Meiningen in Les Misérables als Enjolras (und Cover Valjean / Javert) auf der Barrikade für die Elenden.
 
Ebenso gab er dem Valjean in Pforzheim starkes Profil: Daniel von Verschuer schreibt in der musicalzentrale: "Ansgar Schäfer brilliert als Jean Valjean. Zu Beginn eine hässliche, durch die lange Haft körperlich und seelisch entstellte Kreatur, schreit, röchelt und schluchzt er sich durch die erste halbe Stunde. Spätestens bei "Wer bin ich" zeigt er auch seine gesanglichen Qualitäten und bleibt bis zum Schluss Dreh- und Angelpunkt der Inszenierung (Hartmut H.Forche). Sein sehr emotionales "Bring ihn heim", bei dem Schäfer die gesamte dynamische Bandbreite seiner Stimme abruft, ist ein gesanglicher Höhepunkt."
 
 
In der Uraufführung des Musicals „IN NOMINE PATRIS“ – Die Beichte der Päpste von Bernd Stromberger war er im Herbst 2008 am Deutschen Theater in München zu sehen.
 
Der wandlungsfähige SängerDarsteller gab im April 2009 am Deutschen Theater in Göttingen sein Rollendebüt als PERON in „Evita“.
 
 
Bis April 2011 am Staatstheater Meiningen und am Landestheater
Eisenach der RIFF in der dortigen „West Side Story“.
Unter der Regie von Stefan Huber gab er am Staatstheater Nürnberg „Sweet Charity“ die Rolle des Herman.
 
 
 
In der Uraufführung von „Kaspar Hauser-allein unter Menschen“
(Text: Jürgen Eick; Musik: Walter Kiesbauer, Regie Barry Goldman)
am Theater Ansbach war Ansgar Schäfer als Feuerbach seit Juli 2010 zu sehen und ist auf der Original Cast CD zu hören.
 
 
Zudem hatte er einen Lehrauftrag für Sprechausbildung an der German Musical Acadamy und der Hochschule Osnabrück (WSS 2010 - SS 2012).
Seit dem WSS 2011 ist er an der Opernschule (Prof. Matthias Oldag) der Hochschule für Musik „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig Lehrbeauftragter „Schauspielerische Grundlagen“.
 
 
Als Leijser Wolf brillierte Ansgar Schäfer an der Seite von Michael Schanze bei den 62.Bad Hersfelder Festspielen in Stefan Hubers "Anatevka".
 
 
 
 
Das Staatstheater Darmstadt hat ihn für die Rolle des Georges in "LaCage aux Folles" verpflichtet; 2012/13
 
 
 
 
 
 
 
 
 
In 2011 war er an der Seite von Hans Sigl in der ZDF Erfolgsserie „Der Bergdoktor“ zu sehen.
 
 
 
Am 13.4.2013 hatte Ansgar Schäfer als Regisseur von Ken Campbells "Mr. Pilk`s Irrenhaus" Premiere an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig; nach "Macbeth" in 2012 seine zweite Regiearbeit an der Hochschule. Am 17.4.2014 fand die Abschlussarbeit des Grundlagenseminars FR Gesang in der HMT statt: "Drei Schwestern" nach Tschechow.
 
SOKO WISMAR, ZDF 26.03.14, 18.05 uhr; als Peter Baltes in der Folge "Ausgebremst" Regie: Oren Schmuckler



Im Sommer 2014 brillierte Ansgar Schäfer in zwei Einaktern bei den "Kaspar-Hauser Festspielen" in Ansbach als Staatsrat Feuerbach und Lord Stanhope. Regie: Eckart Böhmer



Am Theater Ansbach gibt es am 20.März 2015 noch eine Welturaufführung mit Ansgar Schäfer in der Rolle des Oberbürgermeisters Otto Lebemann in
"Der Investor" ein Musical von Walter Kiesbauer (Musik) und Jürgen Eick/Jens Neutag (Text) Regie: Barry Goldman

Eine weitere Welturaufführung ist das szenische Konzert "Auszeit! - Pilgern bis ans Ende der Welt "für Sinfonieorchetser, Chor und 2 SängerDarsteller.
Denn die Musik zu diesem Konzert sind neue Kompositionen von Walter Kiesbauer. Wir gehen der Frage nach, was es auf sich hat mit der Sehnsucht des Menschen nach Sinn und Erkenntnis durch körperliche Strapazen, verbunden mit Naturnähe und Glauben: PILGERN.
Schaffen die Menschen den Weg oder schafft der Weg sie?
Ab 15.Mai 2015 gibt es Antwort in der Halle Neun in Ingolstadt.
Den Sommer 2015 verbringt Ansgar Schäfer in Leipzig und gibt sich der Operette hin "Klein Pariser Leben" nach Offenbach in der Regie von Volker Insel ab dem 19.7.2015 in der Moritzbastei.

Das Jahr 2016 startete als Perón in "Evita" am Alten Schauspielhaus in Stuttgart.
Überraschend kam der Georges in "La Cage aux Folles" am Theater Regensburg dazu und im Sommer gibt es "Anatevka" als Lazar Wolf bei den Schloßfestspielen in Sondershausen.

Das Großereignis ist am 6. Mai 2016 die Welturaufführung von "Heimat".
Das neue szenische Konzert von Walter Kiesbauer. 

Seit dem Wintersemester 16/17 stellvertretender künstlerischer Leiter der Theaterakademie Sachsen. Dozent für Musicalszene und Gesang, Schauspiel und Szene


Homepage
zur Verfügung gestellt
von Vistaprint